4 Wege: Websitecontent optimieren und bessere SEO Texte schreiben

Mit Content-Marketing Webseitentexte optimieren
Warum erscheint meine Webseite nicht in den Suchergebnissen? Wie kann ich die Leads unserer Webseite verbessern? Warum verbessert sich der Traffic seit der Neugestaltung nicht? Wir erhalten keine Kundenanfragen, was machen wir falsch? Der Kunde macht den Webdesigner schnell für einen ausbleibenden Erfolg verantwortlich. Dabei kann der Designer seinen Job exzellent ausgeführt haben, denn die Optik entscheidet nicht über die Position in der Suchmaschine oder das generelle Marketing.

4 Wege um deinen Websitecontent zu optimieren und bessere SEO Texte zu schreiben
  1. Plane den Inhalt im Voraus
  2. Textoptimierungen sollten genauso wichtig sein wie die eigentliche Erstellung
  3. Erschaffe hochwertige Landingpages
  4. Entwickle Ideen für regelmäßige Blogbeiträge

Optimiertem Inhalt in Textform wird eine zu geringe Priorität zugeordnet
Folgenden Satz kennt wahrscheinlich jeder Webdesigner aus Kundengesprächen: „Wir besitzen größere Kompetenz in unserem Bereich und können Texte selbst erstellen“. Der Kunde spart nebenbei Kosten ein. Jedoch ist professioneller Inhalt, der die Konkurrenz in der Suchmaschine aussticht und eine hohe User Conversion erreicht, sein Geld wert. Zwar kommen bei Texten zwischen 30 und 80 Cent pro Wort und knapp 1000 Wörtern pro Seite schnell 300 – 800€ zusammen. Doch was bringt deinem Kunden die schönste Website, wenn diese nicht in den oberen Suchergebnissen erscheint? Kunden geben für eine professionelle Webseite je nach Ausführung zwischen 1500€ und 15.000€ aus und sparen anschließend am Content bzw. verschlechtern den Webdesignprozess durch verspätete Abgaben, unstrukturierte Zusammenhänge, schlechte Inhaltsanalysen und vieles mehr. Je nach Branche zahlt sich professioneller Inhalt schon nach wenigen Leads aus!

Du solltest als Webdesigner oder aus Kundensicht deshalb folgende 4 Punkte beachten:

1. Plane den Inhalt im Voraus

Sprich den Webseiteninhalt vor dem eigentlichen Design an. Damit vermittelst du deinem Kunden wie wichtig Texte sind. Zeige an eigenen Beispielen den Erfolg von professionellen Inhalten, die auf User Conversion und Suchmaschinenanfragen angepasst sind. Die User Conversion kannst du beispielsweise mit Event Tracking (Google Analytics) oder anderen Diensten messen. Der Klick auf einen Kontaktbutton, das Abschicken eines Kontaktformulars oder das Öffnen von Lightboxen lassen sich hiermit tracken. Verbesserungen der Suchmaschinenplatzierung kannst du deinen Kunden mit der Google Search Console zeigen.
Ein Beispiel: Am 11.12.2018 haben unsere SEO-Texter die Wortanzahl unserer Startseite verdreifacht und auf bestimmte Suchanfragen optimiert. Innerhalb von 5 Tagen verbesserte sich unsere Suchmaschinenplatzierung für das Keyword „Webdesign Düsseldorf“ von Position 66 (20 Impressionen am Tag) auf Position 19 (48 Impressionen pro Tag). Ein Steigerung der Sichtbarkeit um 140%! In der Folge erhöhten sich unsere Klicks (starker Traffic-Anstieg) und unsere Anfragen zur Webseitenerstellung. Eine mögliche Investition von 500€ zahlte sich bei uns nach wenigen Tagen aus.

Contentoptimierung Keyword Webdesign Düsseldorf
(Contentoptimierung Keyword „Webdesign Düsseldorf“, ilovesolution.de)


Da die Erstellung von Inhalten meist eine gewisse Zeit in Anspruch nimmt, kann die Erstellung parallel zum Designprozess verlaufen. Jedoch sollte die Struktur, die Position und der grobe Inhalt bereits im Voraus festgelegt werden. Wir strukturieren den Prozess einer Webseitenerstellung meist in drei Cluster: 1) Webseiteninhalt / Texte, 2) Design, 3) Andere Inhalte wie Bilder, Illustrationen, Videos etc. Die eben angesprochenen Vorteile werden mit dieser Methode erreicht.

Sei ebenfalls aufmerksam, wenn du folgenden Satz hörst: „Wir haben bereits Inhalte auf der alten Website, übernehmen Sie diese bitte“. Der Inhalt auf der alten Webseite könnte ein Grund für den Misserfolg sein! Denke strategisch über die Zielgruppe deiner Kunden nach, ob die Inhalte dem entsprechen, was ein potentieller Kunde auf der Seite erwartet, ob die Struktur eine hohe Conversion ermöglicht und ob bestimmte Suchanfragen in den Texten, Überschriften und URL-Slugs enthalten sind.


2. Textoptimierungen sollten genauso wichtig sein wie die eigentliche Erstellung

Jeder Mensch hat einen eigenen Schreibstil. Der logische Zusammenhang mag für den Ersteller sinnvoll erscheinen, den Leser jedoch vor Probleme stellen. Grundlegende Optimierungen sollte jeder bereits kennen: Rechtschreibung, Grammatik und Zeichensetzung. Stell dir selbst folgende Fragen zu dem gesamten Artikel und zu den jeweiligen Absätzen:
  • – „Was möchte ich mit dem Text / Absatz aussagen?“
  • – „Wie kann der Text / Absatz meinem Leser helfen?“
  • – „Habe ich Beispiele oder Nachweise für meine Thesen hinzugefügt?“
  • – „Kann ich Wörter, die nicht notwendig sind, entfernen?“
  • – „Habe ich das Passiv benutzt, obwohl die Aktive Zeitform möglich ist?“
  • Du solltest deine Absätze und den logischen Zusammenhang mehrmals prüfen. Neben den oben aufgeführten Optimierungen hilft dir ein SEO Tool um mehr Leser zu erreichen. Der Google Keywordplanner kann dabei kostenlos verwendet werden. Andere hochwertige Tools sind gegen einen monatlichen Betrag zu haben. Im deutschsprachigen Bereich hilft dir das Tool XOVI für diverse Webseitenoptimierungen.


    3. Erschaffe hochwertige Landingpages

    Landingpages gleichen sich oft im Aufbau. Und das aus gutem Grund! Eine erfolgreiche Landingpage adressiert das Problem zuerst. Oft untermalt eine Grafik die Frage. Als Headline: „Werden Sie von Ihrer Papierablage erschlagen?“, illustriert von einer Person, die verzweifelt auf einen Papierstapel starrt. Ein Beispiel für Büroorganisation. Führe deine Landingpage im ersten Absatz mit Fragen weiter, welche deine Leser emotionalisiert. „Du fragst dich: Wie kann ich mehr Freizeit haben und gleichzeitig mehr Geld verdienen? Nervige Arbeit im Handumdrehen erledigen und endlich wieder Zeit für interessante Aufgaben schaffen? Mein Business weiterentwickeln und Zeit für meine Familie gewinnen?“
    Erkläre anschließend wie du deinem potentiellen Kunden helfen kannst, die Probleme zu bewältigen. Welches Feedback du von Kunden bekommen hast, die von deiner Leistung begeistert sind. Testimonials helfen dabei Vertrauen aufzubauen. Anschließend fügst du einen Call-to-Action Button hinzu. Ein Kontaktbutton, Abo für deinen Newsletter oder einen Produktlink.


    4. Entwickle Ideen für regelmäßige Blogbeiträge

    Für Webseiten wird es immer schwieriger ohne eigenen Blog in den Suchergebnissen aufzusteigen. Webseitenbesucher, die über den eigenen Blog auf die Webseite kommen, erhöhen den Traffic der Webseite und somit ebenfalls die Bewertung seitens Google. Denn Traffic steigt langsam und sicher zu einem der wichtigsten Rankingfaktoren des SEO auf. Früher zählte der Backlinkaufbau (Link-Building) zu einem der wichtigsten Faktoren. Heute beherrscht Content-Marketing die SEO-Branche, wie du an unserem obigen Beispiel siehst. Der eigene Blog bietet dir die Möglichkeit über ein breites Spektrum deiner Interessen zu berichten. Doch oft fehlt die richtige Idee für neuen Content. Dabei unterstützt dich oft deine Werbeagentur. Du bist selbst im Content-Marketing tätig? Dann hoffen wir dir und deinen Kunden geholfen zu haben!

    Du suchst nach Ideen für neue Blogbeiträge oder hast andere Fragen? Wir und unsere Community helfen gerne in den Kommentaren!

    Hinterlasse einen Kommentar

    avatar
      Abonnieren  
    Benachrichtige mich bei
    Leistungen laden

    Expertise aus einer Hand

    Unsere Leistungen

    Ihre Aufgabe, unsere Lösung!